Aktuelles - Müllstadt Kairo

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles




Unsere neuesten Rundbriefe, Videos und Zeitungsartikel finden Sie gleich --> hier


  Juni 2021
Nach der Flutkatastrophe von 2020 hat der ägyptische Staat mit dem Bau einer Müllstadt neben der alten und zerstörten Müllstadt begonnen. Diese befindet sich jedoch auf einer Erhöhung und ist somit vor weiteren Fluten geschützt. Die Arbeiten gehen zügig voran und werden voraussichtlich im August fertig gestellt sein, so dass dann die Familien einziehen können. Aktuell wohnen die meisten unserer Patenfamilien außerhalb verteilt in Wohnungen und pendeln täglich zu ihrer Arbeit in die Müllstadt. Es ist aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt, in der "alten" Müllstadt dauerhaft zu wohnen, da das Risiko einer weiteren Flut zu groß ist. Die Freude ist nun groß, endlich wieder zurückzukehren und wir sind gespannt auf die neuen Gebäude und Wohnungen.


  Mai 2021


Dank der schweizerischen Organisation Labdoo.org (https://labdoo.ch/) haben wir 5 moderne Laptops für die Arbeit im Community Center erhalten, 
die bspw. beim Nachhilfeunterricht zur Unterstützung der Schüler eingesetzt werden können. 
Vielen Dank hierfür!!









Die deutsche Botschaft in Kairo möchte unsere Zweigorganisation Chance for a better life mit 10.000 € in ihrer Arbeit zur Pandemiebekämpfung unterstützen. 
Hier warten wir nur noch auf die Genehmigung seitens des Staats Ägyptens für die Auszahlung.
Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass unsere Arbeit auch von amtlicher Seite wahrgenommen und wertgeschätzt wird.





  April 2021

Über unseren Zweigverein "Chance for a better life" konnten wir mit Hilfe der Organisation USAid eine große Menge an Hygieneartikel beschaffen. Somit konnte in unserer Müllstadt Desinfektionsmittel, Masken und Seifen verteilt werden. Dabei hat unser Team des Community Centers mit der Unterstützung von tatkräftigen Frauen aus der Müllstadt große Arbeit geleistet! Wir freuen uns, dass unsere Arbeit in der Müllstadt auch von anderen Organisationen wahrgenommen und wertgeschätzt wird. Die Zusammenarbeit mit allen Involvierten hat gut funktioniert. Danke an alle Beteiligten!!





  März 2021




Nachdem unsere Müllstadtfamilien nach der großen Flut auf viele verschiedene Wohnungen im Großraum Helwan aufgeteilt wurden und bis mindestens Mitte dieses Jahres auf ihr neues Zuhause warten müssen, brauchten wir dringend einen neuen Anlaufpunkt für unsere Kindergartenkinder, der günstiger liegt.

Gott sei Dank konnten wir in einem anderen Kindergarten „Unterschlupf“ finden, wo uns einige schöne Räume zur Verfügung gestellt wurden, die wir billig anmieten konnten. Großer Vorteil: Die meisten unserer Kinder können den Ort unter Begleitung eines Erwachsenen zu Fuß erreichen. So muss unser Fahrer Gorges nur noch eine Handvoll von Zuhause einsammeln, die weiter weg wohnen.



  Februar 2021




Trotz Corona und äußerst eingeschränktem Flugverkehr sind Frank Weberstetter und Günther Claeys für eine Woche nach Kairo geflogen. Seit einem Jahr war niemand mehr aus Verein und Vorstand dort – und es standen so viele wichtige neue Entwicklungen und Entscheidungen an! So war es einfach ein MUSS auch wieder einmal vor Ort präsent zu sein. Die Reise selbst verlief sehr gut. Nahezu alles, was uns auf dem Herzen lag, konnten wir mit unserem Manager George Boshra und seinem Team durchsprechen und abklären. Am Ende mussten wir noch in einem Kairoer Krankenhaus einen Corona-Test absolvieren, bevor uns der Rückflug gestattet wurde. Vor Bekanntgabe des Ergebnisses, hielten wir fast den Atem an ... dürfen wir wieder nach Hause oder müssen wir bleiben?! Selten hatten wir so positive Glücksgefühle wie über diesen Negativtest und freuten uns, wieder heil nach Deutschland einfliegen zu können. Unsere Eindrücke und Erfahrungen der diesjährigen Reise kann in diesem Infobrief nachgelesen werden!


  Januar 2021

Das Community Center ließ es sich nicht nehmen und feierte mit den Kindern aus dem Kindergarten und den Schülern Weihnachten mit geschmücktem Weihnachtsbaum und vielen Geschenken.
Unsere Mitarbeiter hatten sichtlich Spaß am Dekorieren und alle feierten ein fröhliches Fest und konnten wenigstens für einige Momente die Umstände der Flutkatastrophe und Pandemie vergessen. 


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü